Archiv 2015

Salzkammergut: Seewald mit Streckenrekord!

Andreas Seewald - Sieger Salzkammergut Trophy 2015 (Foto: Marc Schwarz)

Rang zwei des Langstreckenrennens sicherte sich der Sieger von 2012, Ondrej Fojtik (Force KCK Zlin Team), mit 21 Minuten Rückstand auf den Sieger. Auf Platz drei der erste Österreicher: Martin Ludwiczek (rtr 31Tirol), der nach 10:18 Stunden durchs Ziel rollte.

Auch bei den Damen purzelte dank Kaiserwetter und trockenem Untergrund der Streckenrekord: Vorjahressiegerin Milena Cesnakova aus Tschechien war in diesem Jahr 14 Minuten schneller als letztes Jahr - nach 12:49 Stunden blieb die Uhr bei ihrer Zieleinfahrt stehen. Sie verwies ihre Landsleute Jana Skrbkova (Eleven Team) und Lucie Vlaskova (Kellys Bike Ranch) auf die Plätze - ein rein tschechisches Podium!

Bad Goisern verwandelte sich am Trophy-Wochenende zum Mekka der Mountainbike-Szene. Die  Organisation des Spektakels mit 5000 Teilnehmern und über  1000 Helfern könnte glatt als Lehrbuch für die Durchführung von Mountainbikemarathons durchgehen - die Sportler aus über 40 Nationen erwartete ein bis  ins kleinste Detail perfekter Event. Strecke, Startnummernausgabe, Expoarea, Sideevents, Moderatoren, Siegerehrung im brodelnden Festzelt...man muss lange suchen, eine Veranstaltung dieser Klasse zu finden.

Klar, dass Zuschauer und Teilnehmer mit der Sonne an diesem Wochenende um die Wette strahlten. Neben der Königsdistanz gab es noch sechs weitere Strecken, die allesamt landschaftlich schön und anspruchsvoll waren. Allein die Durchfahrt der ewigen Wand muss man als Biker erlebt haben!

Die B-Strecke mit 119 Kilometern war fest in tschechischer Hand: Petr Stastny (Petr Cech Sport MTB Team) siegte nach 5:19 Stunden im Zielsprint vor Ales Strnad (Eleven Mercedes Mitas) und dem Drittplatzierten Jan Cerny (Eleven Team). Die UCI-Marathon-Series-Wertung gewann Christoph Soukup (HITEC Team) nach 4:52 Stunden vor dem Tschechen Jiri Novac (Superior Brentjens) und Matthias Leisling (Texpla-Simplon).

Bei den Damen ein internationales Podium: Die Österreicherin Barbara Mayer (SK Voest) siegte nach 6:35 Stunden vor der Italienerin Chiara Mandelli (Becycle Team)  und der Deutschen Bea Lederer vom RSV Passau.

Immerhin noch satte 2400 Höhenmeter hielt die C-Strecke mit ihren 76 Kilometern bereit. Nach 3:47 Stunden ging für Anna Smidova (CZE, Nilfisk Alto) die Plagerei siegreich zu Ende. Sie gewann mit satten 23 Minuten Vorsprung auf Sabine Söllinger (biking6.at) und Kathrin Gräber (Focus Rapiro Racing). Nochmal eine Schippe flotter brachten die Damen der UCI-Wertung die knackigen 76 Kilometer hinter sich - 3:39 Stunden benötigte Paulina Wörz (Auto Brosch Kempten) und siegte mit 12 Minuten Vorsprung vor der Polin Michalina Ziotkowska (Volkswagen Samochody) und der Österreicherin Agnes Kittel vom Nora Racing Team.

Mit Markus Schweiger (KTM Radsportszene Ausseerland) stand ein local Hero bei den Herren der 76 Kilometer-Strecke ganz oben auf dem Podium. Er siegte nach 3:18 Stunden mit vier Minuten Vorsprung auf den deutschen M40-Fahrer Oswald Ehrmann (toMotion Racing by black tusk)und Michael Benjamin vom Ghost Racing Team.

Am Ende des grandiosen Bikefestivals in der Welterberegion  strahlte jeder - da konnte auch der wolkenbruchartige Regenguss am Abend die Stimmung nicht vermiesen. Ganz im Gegenteil - im schützenden Festzelt am Goiserer Dorfplatz war bei Siegerehrung und Tombola umso mehr die Hölle los!

Die Resultate der weiteren Strecken unter dem Link "Ergebnisse".

Newsletter

immer top informiert!

- Streckeninfo, Aktionen, Angebote, Gewinnspiele, uvm.

Sponsoren