Erlebnisberichte

von Alexander Wagner

Alexander Schwarz bestreitet in diesem Jahr fast den gesamten Rennkalender der Mountainbike Challenge 2022. Im Anschluss an die Rennen verfasst er seine gewonnenen Eindrücke in einem Erlebnisbericht und lässt die Challenge-Community daran teilhaben.

 

Ortler Bike Marathon am 4. Juni in Graun

Am Samstag, den 4. Juni, fand in Graun im Vinschgau in Italien der zweite Lauf der Mountainbike Challenge 2022 statt.
Vier Strecken standen zur Auswahl: 29 km mit 850 Höhenmetern, 46 km mit 1.650 hm, 69 km mit 2.400 hm sowie lange 111 km mit 3.905 Höhenmetern.
 
Am Vortag war es noch regnerisch und ungemütlich, doch am Renntag gab es blauen Himmel und Sonne satt - wer sich nicht mit Sonnencreme eingecremt hatte, hatte mittags meist einen Sonnenbrand. Hier und da gab es noch Pfützen und in den Wäldern waren hier und da feuchtere Stellen.
 
Der erste Startschuss des Tages fiel um 8:00 Uhr, als die Teilnehmer der längsten Distanz auf die Strecke geschickt wurden. Danach folgten im 20 min-Takt die anderen Strecken.
Wie bei der Tour de France waren für alle die ersten 300 m neutralisiert, sprich ein Führungsfahrzeug gab die Geschwindigkeit vor. Danach konnte das erste Mal attackiert werden.
 
Die Strecken waren gut gekennzeichnet. In den Trails gab es immer wieder kleine Schilder mit Notrufnummern drauf.
Ich habe mich an diesem Wochenende für die Classic-Strecke entschiden, die sowohl tolle Flow-Trails als auch anspruchsvolle Natur-Trails sowie Steg-Trails bereit hielt - alles prima fahrbar.
 
Der Zieleinlauf wurde vom Moderator begleitet, anschließend konnte man an der Verpflegung seine Speicher wieder auffüllen sowie beim Bike Wash sein Rad säubern. Alles in allem ein tolles Event, lediglich die Bereitstellung der Informationen für Teilnehmer über die Homepage könnte für das nächste Jahr überdacht werden.
Alexander Wagner Eldorado Bike Festival (Foto: sportograf)

Eldorado Bikefestival am 8. Mai 2022 in Angerberg

Am Sonntag, 8. Mai, fand in Angerberg bei Wörgl (Östereich) der Auftakt der Mountainbike Challenge 2022 statt.

Drei Strecken standen zur Auswahl: 35 km mit 450 Höhenmetern, 59 km mit 1.480 hm sowie 88 km mit 2.325 Höhenmetern.
Das Wetter zeigte sich bereits die Tage zuvor von der nassen Seite. Bis zum Start um 8:30 Uhr von Strecke A mit ihren 88 km tröpfelte es auch noch, doch ab dann schlossen sich Himmelsschleusen, vereinzelt kam an verschiedenen Streckenabschnitten sogar kurz die Sonne zum Vorschein.

Bei den Strecken B und C die gemeinsam um 9:00 Uhr gestartet wurden, machte es den Eindruck, dass drei Viertel der Teilnehmer ziemlich ambitioniert das Rennen bestreiten, bei allen der Spaß am Mountainbiken im Vordergrund steht.
Alle drei Strecken wurden neutralisiert gestartet, sprich auf den ersten Kilometern gab wie bei der Tour de France ein Führungsfahrzeug die maximale Geschwindigkeit vor, bevor dann das Rennen frei gegeben wurde.
Die Strecken waren aufgrund des Regens sehr nass und matschig, teils schlammig. Der lange Trail entlang des Berghangs war aufgrund der nassen Wurzeln recht rutschig und tricky.

Letztlich war es fast egal, wie verdreckt die Sportbrillen waren: mit einer ziemlich guten Ausschilderung und Markierung der Strecken sowie zahlreichen Streckenposten, war es fast unmöglich, sich zu verfahren. Lediglich auf der Abfahrt von der Achentalalm den Schießstandweg hinunter betrug die Sichtweite teils unter 50 m weil der Nebel so dicht war bzw. die Wolken so sehr im Berg hingen.
Im Ziel warteten für alle ein großes Buffet, Bike Wash sowie Duschmöglichkeiten und bei der Siegerehrung gab es zahlreiche tolle Preise für die Schnellsten.

Newsletter

immer top informiert!

- Streckeninfo, Aktionen, Angebote, Gewinnspiele, uvm.

Sponsoren