Archiv 2010

Salzkammergut Trophy 2010: Euphorie & Schmerz

Salzkammergut Trophy 2010: Euphorie & Schmerz

Die legendäre Trophy wurde am vergangenen Samstag zum 13. Male ausgetragen. Nachdem im vergangenen Jahr das Rennen zum Teil aufgrund widrigster Wetterbedingungen (einsetzender Schneefall am 18.07.2009) gekürzt werden musste, waren dieses Mal die Teilnehmer abermals motiviert den Kampf gegen den inneren Schweinehund und den Berg aufzunehmen.

Die Starter der A-Strecke über 211 km waren – Achtung - ab 5.00h morgens auf der großen Schleife durch die UNSECO Welterberegion unterwegs. Der Bergsprint am Salzberg brachte für den Österreicher Erwin Dietrich im Placement die Wende: er schaffte die 35 Prozent Steigung am schnellsten und freute sich verdientermaßen über Platz. Die Siegerzeit von Erwin Dietrich liegt bei beachtlichen 10:39:58 vor dem Österreicher und Straßenrennprofi Gerhard Trampusch, der damit eine hervorragende Premiere als Mountainbike Racer vorlegte. Platz 3 auf dieser Ultra Strecke erkämpfte sich der Favorit aus Tschechien, Tomas Trunschka. Die schnellste und ausdauerndste Bikerin war Ewelina Ortyl (Polen), die mit 14:11:00h als Siegerin ins Ziel kam.

Aber auch auf der Strecke B über 119,1km wurde verbissen gekämpft und die insgesamt ca. 1.100 Biker schenkten sich nichts. Der Schweizer Urs Huber kam nach unglaublichen 5:Stunden und 06min und 12 Sekunden ins Ziel. Chapeau. Der Zweiplatzierte "100er" war der Tscheche Jan Hruska mit nur 8 Minuten Rückstand auf Huber. Rang 3 ging an Roman Rametsteiner aus Oberösterreich, dessen Freude auf dem Podest war entsprechend groß. Bei den Damen im B-Feld war die Deutsche Annika Schirmer mit 6:50:13 die erfolgreichste Athlethin, gefolgt von Pavlina Cernà (CZE) und Sandra Lettner aus Österreich.

Einen Sturzflug der anderen Art absolvierte Skispringer-Ass Andi Goldberger. Wegen einiger sturzbedingter Blessuren musste Goldi das Rennen abbrechen, allerdings nicht ohne den berüchtigten Salzbergsprint hinter sich zu bringen: "Den wollte ich unbedingt schaffen. Dann darf ich diese Strecke nächstes Jahr auslassen, oder?" zeigte sich Goldberger trotz Schrammen bestens gelaunt.

Die Sorge vor Wetterkapriolen ala 2009 blieb zum Glück unbegründet: die Sonne heizte die ohnehin schon warme Luft nochmals mächtig auf, erst später erbarmten sich ein paar Wolken und verdichteten sich zu einem große Platzregen. Viele Fahrer waren zu diesem Zeitpunkt aber bereits im Goiserer Zielbereich und auch die Fraktion der Langstrecken hatte zumindest den Bereich beim Salzberg schon schlammfrei überstanden.

Tragisches Ende jedoch für einen Rennteilnehmer, das die ansonsten reibungsfreie Veranstaltung überschattete. Bei einem riskanten (rechts-) Überholmanöver auf einer breiten Forststraße verfing sich das Bike des Überholenden und das des Überholten, woraufhin der 38-jährige Wiener den Abgrund hinunter stürzte. Jede Rettung kam zu spät. Der Rennleiter des Österreichischen Radsportverbandes (ÖRV) bestätigte, dass "es zu keinem Zeitpunkt einen Anlass gab, das Rennen aus Sicherheitsgründen abzubrechen". Die Organisatoren legten gemeinsam mit Tausenden Besuchern und Teilnehmern eine Schweigeminute für den verunglückten Sportler ein. Eine Geste, die vielleicht auch nach dem Lesen dieser Zeilen angebracht ist.

Alle Ergebnisse der Salzkammergut Trophy wie immer unter: www.salzkammergut-trophy.at/ergebnisse

Text: Udo Kewitsch, www.udokah.de

Newsletter

immer top informiert!

- Streckeninfo, Aktionen, Angebote, Gewinnspiele, uvm.

Sponsoren