Archiv 2010

Kaufmann und Kaltenhauser gewinnen in Oberammergau

Kaufmann und Kaltenhauser gewinnen in Oberammergau

Wie so oft im Leben ... der Höhepunkt kommt zuletzt. So auch bei dem diesjährig letzten Rennen der Ritchey Mountainbike Challenge, die den Saisonausklang im malerischen Oberammergau bei bestem Wetter feiern sollte. Ideale Bedingungen und eine abermals perfekte Streckenführung der Organisatoren.

Ein stückweit Wehmut flammt auf ... einerseits geht die erfolgreiche Rennserie in die (verdiente) Winterpause, andererseits neigt sich ein Rennjahr mit zahlreichen Highlights dem Ende entgegen ... aber auch traurige Meldungen fordern einen Moment des Innehaltens beim Rückblick auf die diesjährige Challenge.

Oberammergau. Man könnte meinen, das sei eine "g´mahte Wiesn" für den Matador und bis dahin führenden Andi Strobel. Doch gemeinhin kommt es erstens anders und zweitens als man denkt.

Der Reihe nach: Bei den Damen in der 25 Kilometer Wertung siegte Tatjana Paller (equipe Velo Oberland) vor Marina Ginhart mit beachtlichen 5 Minuten Vorsprung, während Simone Schubert vom Veloteam Landshut ca. 3 Minuten später ins Ziel kam (1:31:02). Bei den Herren in dieser Klasse verbuchte Tobias Reiser (TSV Oberammergau) von den insgesamt 118 Startern im Klassement Rang 1 mit 1:03:19 einen beachtlichen Wert, dicht gefolgt von Vitus Wagenbauer (1:06:58) und Daniel Huber (1:07:30).

In der Königsklasse der 50 Kilometer Distanz dominierte Babara Kaltenhauser (Stevens - Radsport Oberland), wie auch im Vorjahr souverän mit 2:48:25 vor Verana Krenlehner vom Marin/Maloja RC Reutte Team (2:52:25) und Kristina Weber (2:55:58). Die weibliche Konkurrenz des 17-köpfigen Feldes folgte dann mit Zeiten von größer 3 Stunden - allen gemeinsam ist jedoch der Spaß am Trail, die Freude am Rennfieber und die Begeisterung am Mountainbike Sport, die sich weit über die pure Renndauer hinaus feststellen ließ.

Creme de la Creme dann am Starterband der 50 Kilometer Strecke, die von insgesamt 171 Teilnehmern gefinisht wurde: Stoiber, Kiesel, Plank, Palmberger, Thaller, Schaufuß, Strobel und Kaufmann sollten unter den ersten Acht dieses Rennens sein.

Die Wegführung in Oberammergau ist legendär, die Strecke einerseits anspruchsvoll, andererseits aber aufgrund von Länge und moderaten Höhenmetern auch für weniger ambitionierte gut fahrbar.

Beim ultimativen Showdown der Saison setzte sich zur Überraschung mancher Insider Markus Kaufmann (2:15:32) vom Team VauDe Simplon mit über einer Minute Vorsprung vor dem Seriensieger Andi Strobel (2:16:50), ebenfalls Team VauDe Simplon, durch. Rang 3 ging an Stefan Schaufuß (2:17:42) der mit Vorsprung vor dem undankbaren Vierten Florian Thaller (2:18:55) ins Ziel kam.

Doch auch der zweite Platz reichte dem sympathischen Andi Strobel zum Gesamtsieg, ebenso wie sich die sportive Barbara Kaltenhauser die Krone der Challenge auch 2010, nach Abrechnung aller Rennen, wieder aufsetzen darf.

Somit sehen wir einerseits altbekannte Sieger und Gesamtsieger, sind aber auch gespannt, was das Jahr 2011 mit sich bringt - so manch verwöhnte Seriensieger, das zeigt die aktuelle Bundesligasaison nur zu deutlich - darf die Konkurrenz niemals unterschätzen. Warten wir´s ab, freuen wir uns auf 2011 und erneute spannende Days of Races !! In diesem Sinne, eine schöne Zeit bis dahin, wünscht Euch Udo Kewitsch.

Text: Udo Kewitsch / www.udokah.de

Newsletter

immer top informiert!

- Streckeninfo, Aktionen, Angebote, Gewinnspiele, uvm.

Sponsoren