News 2020

Thurmansbang 2020:
Wuide Rennen im Woid

Riesenvorsprung für Daniel Eichmair auf den 33 Kilometern
Nicht nur auf die richtigen Reifen, sondern auch die richtigen Beine konnte sich Daniel Eichmair (RC CFK) verlassen. In unglaublichen 1:32 Stunden fegte er über die 33 km-Distanz und finishste mit satten neun Minuten Vorsprung vor Andreas Schrödl (Wilier/Force Germany) und Altmeister Michel Venus vom Stieglbauer Racing Team. Das Damenrennen üder diese Distanz entschied Eichmeiers Teamkollegin Birgit Lugmayr vor Christl Bielmeier (Zwillingscraft) und Lena Zeibig (RSG Vilstal) für sich.

Nicht ganz so knapp, aber auch deutlich ging es beim 55 km-Rennen zu. Fünf Minuten Vorsprung im Ziel waren es für Benedikt Diepold von run&bike Kelheim. Er verwies Oliver Mattheis (RSC Kempten) und den Österreicher Jakob Reiter (Cycling Team Niederösterreich) auf die Plätze.

Gloria Hänsel ist das neue Woidgirl, Jakob Hartmann der neue Woidman
Eine klare Sache war das Damenrennen: Neun Minuten Vorsprung hatte Gloria Hänsel (peakpassion) vom Veloclub Ratisbona vor Karoline Neumüller (Team DNA Eindruck Sarleinsbach) und Michaela Barz-Herold (RSV Passau). Die Siegerin darf sich jetzt stolz "Woidgirl 2020" nennen!
Einen neuen "Woidman" gibt es auch, und der prügelte in unglaublichen 4:04 Stunden um den mörderischen 88 Kilometer-Kurs rund um Thurmansbang: Jakob Hartmann (German Technology) war an diesem Tag unschlagbar. Michael Gassner vom RSV Moosburg und Phillip Bertsch (Sportivo St. Englmar) hielten noch eine Zeit lang dagegen, mussten sich aber am Ende dem Sieger doch deutlich geschlagen geben.
Im April 2021 wird der Woidman 2021 ausgefahren - garantiert eis der ersten Highlights im hoffentlich prall gefüllten Rennkalender der kommenden Saison!

Newsletter

immer top informiert!

- Streckeninfo, Aktionen, Angebote, Gewinnspiele, uvm.

Sponsoren