Archiv 2013

Starker Auftakt im Allgäu beim 2. AUTO BROSCH Bike Marathon

newsbild
Die Sieger auf der Marathonstrecke

Dem Warm-up auf Gran Canaria folgte bei der Ritchey Challenge nun der zweite Streich: In Kempten ging's kernig zur Sache! Ein hochkarätig besetztes Starterfeld machte die Marathonstrecke der Herren zum absoluten Zielsprintkrimi: Mit nur Zehntelsekundenabstand rauschte der Finne Jukka Vastaranta vor Markus Kaufmann ins Ziel.


Spannender Rennverlauf

Aus seinem Wohnort Zürich war der finnische Cross Country Meister mit Siegesabsichten angereist und schaffte es mit Haaresbreite. Markus Kaufmann reflektierte beim Interview schon wieder ganz relaxed über das Rennen: Es war ein schöner, sportlich fairer Zweikampf - am höchsten Punkt der Runde hatte Vastaranta attackiert und aus der bis dato Fünfer-Führungsgruppe mit Vastaranta, Kaufmann, Hardter, Palmberger und Strobl konnte nur Kaufmann mitgehen. Mitfavorit Konny Looser hatte sich mit Platten schon vorher aus der Gruppe verabschiedet. Das Duo Vastaranta und Kaufmann arbeitete auf den letzten Kilometern zusammen und wechselte sich in der Führung ab - bis zum packenden Schlusssprint. Beim Bikefestival in Riva del Garda treffen die beiden Kontrahenten wieder auf der Ronda Extrema aufeinander - wir sind gespannt und drücken schon mal die Daumen am Schalthebel!


Ergebnisse Marathonstrecke Herren

1. Jukka Vastaranta (Medilaser Specialized MTB Team Clup) 2.37,48
2. Markus Kaufmann (Centurion Vaude) 2.37,48
3. Uwe Hardter (Team Texpa Simplon) 2.39,14

 
Ergebnisse Kurzdistanz Herren

1. Philip Spanier (Team Cube Mbike Store) 1.21,14
2. Vincent Günther (Zwillingscraft Stevens) 1.21,34
3. Mirko Pfauth (Team Gazi Radhaus) 1.21,43

 
Ergebnisse Marathonstrecke Damen

1. Mailin Franke (Fuji Bikes Rockers) 3.08,25
2. Florentine Striegl (RSC Auto Brosch Kempten) 3.09,27
3. Birgitt Hühnlein (RC Allgäu Willi Kollers Radboutique) 3.16,35

 
Ergebnisse Kurzdistanz Damen

1. Verena Krenslehner (Conway Racing Team) 1.31,09
2. Christiane Cohsmann (Centurion Vaude) 1.34,58
3. Veronika Weiß (Fi'zi:k Ti:m) 1.41,44


Frisch und spritzig unterwegs

Ob Jedermannfahrer/in oder Ranglistenracer/in - ein schnelles und spritziges Rennen bei frischen Temperaturen und trockener Witterung war der 2. Auto Brosch Bike Marathon auf jeden Fall. Regen gab es diesmal nur von unten - bei den Bachdurchfahrten. Schnell waren die Teilnehmer auch beim leckeren Kuchenbuffet - das war im Nu weggeputzt. Etwas zu schnell waren ein paar Fahrer auf teilweise rutschigem Untergrund unterwegs - der Rettungsdienst hatte deshalb mit 14 Einsätzen ungewöhnlich viel zu tun, zwei davon endeten mit Abtransport ins Krankenhaus - den Betroffenen wünschen wir an dieser Stelle wenigstens auch schnelle Besserung für Schulter und Schlüsselbein!


Enormes Teilnehmerplus beim Rennen

Gegenüber dem Vorjahr konnte der Auto Brosch Bike Marathon insgesamt ein deutliches Plus bei der Teilnehmerzahl verzeichnen - mit über hundert Nachmeldungen standen kurz vor Rennbeginn schließlich mehr als 730 Teilnehmer am Start. Im Vorjahr waren es noch 560 Gemeldete gewesen. Wegen des unerwarteten Andranges gingen sogar die Startnummern aus; doch auch die letzten Spätentschlossenen konnten, zumindest mit Transponder ausgestattet, auf die Strecke gehen. Der Auto Brosch Bike Marathon steht damit schon bei seiner zweiten Austragung fix und mit dickem Ausrufezeichen in der Planung des Rennkalenders bei Profis und Amateuren. Kein Wunder bei dem rundum top organisierten Event, das inzwischen für viele Starter aus Bayern, Baden Württemberg und Österreich ein äußerst willkommenes Rennen ist, um für die beginnende Saison so richtig in Form zu kommen. Deshalb wünschen wir allen Teilnehmern der Ritchey Challenge: "Go for the best form of your life!" Viel Erfolg und steil bergauf bis zum nächsten Ritchey Challenge Rennen beim 10. SportScheck MTB Festival in Rottach Egern am 1. und 2. Juni.


Schnelle Damen in welligem Gelände

Bei den Damen entschied auf der Marathonstrecke Mailin Franke das Rennen für sich: Ohne einmal zurück zu schauen, fuhr sie vom Start weg siegreich ins Ziel. Bis zum Ende der ersten Runde war sie gemeinsam mit der österreichischen Staatsmeisterin, Verena Krenslehner, gefahren. Verena entschied sich dann für den Sieg auf der Kurzstrecke. Nachwuchsfahrerin Florentine Striegl folgte nun dicht hinter Franke auf der zweiten Runde und zeigte mit dem 2. Platz eine Topleistung - wir sind gespannt auf die nächsten Rennerfolge der jungen Fahrerin! Wie so oft bei Strecken mit welligem Gelände fand die Erstplatzierte Mailin Franke auf den letzten Kilometern keine Gruppe und musste diese alleine im Wind bestreiten, was sie aber von ihrem Siegeskurs nicht abbrachte.


Ritchey Challenge Fahrer hart im Wind

Welcher Challenge Teilnehmer kennt das nicht auch aus eigener Erfahrung! Man hat sich aus einer Gruppe gelöst und versucht nun mit aller Kraft zu der in Sichtweite fahrenden vorderen Gruppe aufzuschließen. Die Beine verheizen mehr Watt als ihnen gut tut, der Abstand zur hinteren Gruppe wird immer größer, doch zur vorderen Gruppe bleibt er - es ist zum Verzweifeln - immer gleich. Einzige Hoffnung: Vielleicht kommt ja doch noch ein Ausreißer von hinten, an dessen Hinterrad man sich hängen kann, um im kräftesparenden Windschatten noch den Anschluss an die schnellere Gruppe zu finden. Aber Rennen wären keine Rennen, wenn sie nicht diese abenteuerliche Mischung aus Lust, Frust, Hoffnung, Glück und Härte böten. Hauptsache nicht den Anschluss an das nächste Topevent verpassen, liebe Teilnehmer! Wir sehen uns wieder beim nächsten Rennen der Ritchey Challenge im Tegernseer Tal, dem MTB Bike Festival in Rottach Egern am 1.& 2. Juni. Bis dahin viel Spaß auf Touren, Trails und im Training!

Text: Gisela Makowski

Newsletter

immer top informiert!

- Streckeninfo, Aktionen, Angebote, Gewinnspiele, uvm.

Sponsoren