Archiv 2011

Strobel und Kaltenhauser gewinnen die Ritchey-Mountainbike-Challenge 2011

newsbild

Der sympathische Garmisch-Partenkirchener Andreas Strobel (Team Centurion-VAUDE) gewann nicht nur das Saisonabschlussrennen der Ritchey-Mountainbike-Challenge in Oberstdorf, den Feneberg-Mountainbike-Marathon, sondern entschied damit auch bereits zum fünften Mal die Gesamtwertung der Challenge für sich. Strobel freut sich über seinen Gesamtsieg, den er trotz eines Einbruchs beim KitzAlpBike Marathon (Platz 14) souverän verteidigt hat. "Ich hatte an dem Tag bergauf ein bisschen überzogen, so dass ich dann am Schluss richtig eingegangen bin", sagt Strobel, der auf der Strecke auch das erste Mal ein 29er-Bike getestet hatte. Aber ganz klar habe der Schnitzer nicht an dem Bike gelegen, das sei super gelaufen, erklärt der 39-Jährige. Beim Feneberg-Marathon am letzten Samstag lief dann alles perfekt. "Am ersten Berg hab ich noch gezweifelt, weil die anderen ziemlich stark angefangen haben, aber dann hab ich gemerkt, dass heute mehr drin ist. Ich mag`s, wenn die Trails wie heute trocken sind, außerdem trage ich mein Bike gerne - im Gegensatz zu den anderen -, was mir dann bei der Tragepassage entgegen kam", kommentiert Strobel seinen Sieg in Oberstdorf grinsend.

Guido Thaler, Oberstdorf 2011, Foto: Sportograf

Guido Thaler (Team Craft-Rocky Mountain), Zweitplatzierter der Challenge, kommt vor allem der Teamgeist und die Betreuung seines neuen Teams zugute: "Bei uns im Team schraubt der Chef noch selbst und seine Frau verpflegt uns auf den Rennen, diese familiäre Atmosphäre ist wirklich toll!" Auch durch seine Heimatregion Imst, die 2012 bei der Transalp-Challenge Etappenziel ist, wird der 29-Jährige kräftig unterstützt.

Stefan Wagener, Oberstdorf 2011, Foto: Sportograf

Der Pfälzer Stefan Wagener (Scott Team Wein) ist nach 20 Saison-Rennen ebenfalls sehr zufrieden mit seiner Platzierung. "Ich bin erst vor kurzem nach Bayern gezogen und will nächstes Jahr wieder bei der Challenge am Start stehen. Aber jetzt freue mich erst mal auf meinen Bike-Urlaub mit viel Federweg - Freeriden mit meiner Freundin."

Barbara Kaltenhauser, Oberstdorf 2011, Foto: Sportograf

Bei den Frauen hat Barbara Kaltenhauser (Corratec World Team) zum dritten Mal das Siegertreppchen erklommen und freut sich auch schon auf das nächste Jahr. Die zweifache Mutter will 2012 auch wieder ganz vorne mitfahren und hat ein einfaches Rezept für ihren Erfolg: "Ich hab´s einfach locker angehen lassen und bin nur gefahren, wenn ich Zeit hatte. Das hat sich bewährt. Und mit 34 habe ich ja auch genau das richtige Alter für Ausdauersport - gut für zähe Leistungen", erklärt die strahlende Siegerin.


Stefanie Hadraschek und Barbara Kaltenhauser - Gesamtsieger Ritchey Challenge 2011

Die Zweitplatzierte, Stefanie Hadraschek (Corratec World Team), ist mit dem Ergebnis und ihrer Saison sehr zufrieden. "Ich habe dieses ein paar andere Prioritäten gesetzt, zum Beispiel ein Haus gebaut, so dass ich beim Training etwas zurückgeschraubt habe. Ich bin aber viele Langstreckenrennen gefahren wie etwa die Transalp-Challenge, Ischgl Ironbike oder den Dolomiti Superbike." Pia Weiner (RSLC Holzkirchen) sicherte sich mit einer sehr guten Leistung Platz 3.

Über die Ritchey Mountainbike Challenge

Mit über 10.000 Teilnehmern zählt die Ritchey-Moutainbike-Challenge zu den beliebtesten Mountainbike-Rennserien im deutschsprachigen Raum. Die Challenge-Fan-Gemeinde nimmt zahlenmäßig jedes Jahr zu und begeistert Bikerinnen und Biker in ganz Europa und darüber hinaus. Dabei ist das Credo nicht die "Bestzeit" im klassischen Sinne, im Gegenteil, im Vordergrund steht Spaß, Naturerlebnis und last but not least auch die persönliche Herausforderung beim Kilometer und Höhenmeter "sammeln".

Newsletter

immer top informiert!

- Streckeninfo, Aktionen, Angebote, Gewinnspiele, uvm.

Sponsoren