News 2017

Schweizer Sieg bei der 20. Trophy

Salzkammergut Trophy 2017 - Sieger Extremstrecke (Foto: Harald Hois)

Vorjahressiegerin Sabine Sommer hat es wieder getan: Nach 12:50 Stunden gewann die Österreicherin erneut und sicherte sich ihren zweiten Sieg in Folge auf der Extremstrecke. "Ich hab´ heute alles gegeben, dass meine Kinder auf mich stolz sein können. Aber extrem war´s schon bei dem Wetter", so die erschöpfte Siegerin im Ziel.  Knappe elf Minuten nach ihr finishte die ehemalige A-Strecken-Siegerin Tschechin Milena Cesnakova als Zweite. Die Österreicherin Irina Krenn fuhr nach 13:41 Stunden auf den dritten Rang.

Drei Tage lang verwandelte die Jubiläumsausgabe der Trophy Bad Goisern in ein Paradies für Mountainbiker - mit einer spitzenmäßigen Organisation, fordernden Strecken durch die Traumlandschaft des inneren Salzkammerguts, einer Expo mit über 80 Ausstellern und fetzigen Partys im Festzelt.

504 Fahrer erreichten das Ziel auf der Extremstrecke - jeder für sich ein Held! Unter ihnen Altstars, die es nochmal wissen wollten: Tinker Juarez zum Beispiel, der Paradiesvogel aus Amerika vom Cannondale Factory Team, fuhr mit seiner Zeit von 11:56 Stunden auf Gesamtrang 23 und gewann die M50 mit Abstand. Oder Stefan Danowski aus Norddeutschland, der in 11:40 Stunden 14. wurde.

Zwei Tschechen dominieren das Herrenrennen auf der B-Strecke

119 Kilometer und 3.848 Höhenmeter - das sind die Eckdaten der B-Strecke. Bei sintflutartigem Regen und in höheren Lagen Temperaturen unter zehn Grad alles andere als ein Kindergeburtstag!

Barbara Mayer (SK Vöest) hat das Kunststück geschafft, auf der zweitlängsten Distanz einen Start-Ziel-Sieg einzufahren! Sie verwies mit einer Zeit von 6:04:58 Jana Pichlíková (CZE) und Cemile Trommer vom deutschen Team Focus RAPIRO Racing auf die Plätze.

Bei den Männern konnte Lokalmatador Lukas Islitzer (Craft-Rocky Mountain Factory Team) trotz einer um vier Minuten schnelleren Zeit seinen Vorjahressieg nicht verteidigen und wurde Dritter. Die beiden Tschechen Matouš Ulman (Ceska sporitelna - Accolade) und Jiří Novák (DMT Racing Team) gewannen mit einer Zeit von 5:03 bzw. 5:06 Stunden.

Angelika Tazreiter gewinnt die C-Distanz

Souveräner Damensieg der Österreicherin Angelika Tazreiter auf der C-Strecke über 74 Kilometer und knapp 2500 Höhenmetern: Nach 3:27 Stunden gewinnt sie mit über einer halben Stunde Vorsprung auf Anna Urban (POL) und Linda Muther aus der Schweiz.

Michael Benjamin vom SV Sachsen 90 Werdau siegt bei den Herren mit fast drei Minuten Vorsprung auf den Steirer Christoph Spreitzhofer (RC Birkfeld) und Jan Procházka aus der Tschechischen Republik.

Zielsprint beim All-Mountain-Marathon: Weissenbacher gewinnt knapp vor Lehrian

Die fahrtechnisch ohnehin schon knackigste aller Trophy-Strecken - die D-Distanz über 55 Kilometer und 1820 Höhenmeter - war durch den Regen nochmal deutlich heftiger geworden. Manuel Weissenberger aus Österreich siegte im Zielsprint hauchdünn vor dem Deutschen Marcel Lehrian. Dritter mit fünf Minuten Rückstand wurde Martin Gebeshuber vom "grafikeria centurion racing Team".

Die erst 19-jährige Maria Döring vom TSV-Großschönau gewinnt vor der Italienerin Bianca Morvilla und der Oberösterreicherin Karoline Neumüller.

Lena Putz und Matthias Grick siegen auf der E-Strecke

53 Kilometer und 1500 Höhenmeter standen auf der E-Strecke an. Fünf Österreicher dominierten bei den Herren souverän und finishten innerhalb von lediglich zehn Minuten: Matthias Grick (KTM Ebner JCT Graz) siegte nach 2:17:33 Stunden vor dem Niederösterreicher Manfred Zöger und dem Steirer Phillip Wetzelsberger.

Der Sieg bei den Damen ging zum dritten Mal in Folge an eine Bikerin aus dem Lankreis Passau: Lena Putz vom Intersport-Genesis-Team ließ sich vom Regen nicht beeindrucken und blieb als Einzige unter drei Stunden. Rang zwei ging an Julia Gierlinger, nur 22 Sekunden dahinter kam Tina Kindlhofer als Dritte ins Ziel.

Fotofinish auf der F-Strecke!

Spannender hätte der Zieleinlauf auf der knapp 38 Kilometer langen F-Strecke nicht sein können: Der Österreicher Fabian Costa aus Imst siegte nach dramatischem Sprint mit einem Wimpernschlag Vorsprung vor seinem Landsmann Florian Wimmer. Nur eine gute Minute hinter den beiden finishte der Deutsche Tobias Götzenbergern nach 1:32 Stunden.

Michaela Barz aus dem Bayerischen Wald siegte um die Kleinigkeit von sechs Sekunden vor Daniela Kratz aus Graz. Dritte wurde die Juniorin Kristyna Pejsova aus Tschechien, die neun Minuten später über die Ziellinie auf dem Bad Goiserer Marktplatz rollte.

Youngsters dominieren auf der G-Strecke

Der Anstieg zum Hochmuth muss auf der 22 Kilometer langen G-Strecke bezwungen werden - immerhin fast knapp 700 Höhenmeter.

Bemerkenswert, dass 110 Damen (!) diese Distanz unter die Stollenreifen nahmen. Julia Zeininger aus Österreich finishte nach flotten 1:06 Stunden als Siegerin mit mehr als zwei Minuten Vorsprung auf die zehn Jahre ältere Deutsche Corinna Grabmeier vom Team Gesundheitspark Dreiländereck. Die erst 17-jährige Magdalena Reinegger fuhr auf Rang drei.

Drei Junioren machten den Sieg bei den Herren unter sich aus und sorgten für ein rein österreichisches Podium: Julian Pöchacker gewann mit einer guten Minuten Vorsprung vor Daniel Köck und Moritz Attwenger.

Newsletter

immer top informiert!

- Streckeninfo, Aktionen, Angebote, Gewinnspiele, uvm.

Sponsoren